Waiting for Tatort ….

plakat Seit der Zeitumstellung und dem Einsetzen der Dunkelheit mehr oder weniger direkt nach dem Aufstehen reduziert sich der Sonntag auf die Zeit vor dem WG-TV-Abend. Zeit, noch ein kurzes Resumee (keine Ahnung wo hier die Akzente sind) des Wochenendes zuziehen. Nach einer längeren Kneipendiskussion über Sponsoring mit meinem mbws am Freitag konnte ich das Ergebnis von übermäßigem Product-Placement gestern im Kino sehen. Das Carhartt-Label an den Hosen der coolen Spayer von Wholetrain sprang mir so oft ins Auge, dass sich mir Anfangs der Gedanke aufdrängte, ob hier eine Verbindung zur Antifa-Szene suggeriert werden sollte. Aber wie sich herausgestellt hat geht es nicht um irgendwelche Symbolik und Interpretation sondern nur um Materialisiertes. Wholetrain ist echt ein netter Sprayer-Film, die Repression durch die Bullen ist ganz gut dargestellt, der Soundtrack stimmt auch. Nur ist es halt ein Jungs-Film, Frauen kommen wie so oft in diesem Genre nur am Rande als Mütter, Schwestern und (Ex-)Geliebte vor. Und der testosterongeladene Rivalenkampf mit der ATL-Crew nervt auch ein bisschen (kann man sich nicht bessere Feinde suchen?!), aber am Ende, nach dem obligatorischen Todesopfer, ziehen beide Crews doch noch gemeinsam los. whole train
Nach dem Film ging ich gezwungener Maßen in die Köpi. Dort harrte ich Ewigkeiten Unmengen von Punkern, schlechter Luft und schlechter Musik aus, bis sich meine Bezugsgruppe endlich zum Weiterziehen bewegen liess. Ich landete im Cassiopeia auf einer Tekno-Party mit lauter jugendlichen Prolls aus ost-berliner Plattenbau-Siedlungen (ich wünschte dies wäre ein Vorurteil, aber es ist die Wahrheit). Glücklicherweise kam später noch sympathischeres Publikum dazu, so dass es entschieden einfacher wurde sich den verbalen und taktilen Versuchen der Kontaktaufnahme seitens der beschriebenen Gruppe zu entziehen. Das Resultat: schon wieder Vergiftungserscheinungen, die auf den Konsum von Woska zurückzuführen sind. Ich nehm mein Lob auf Lidl zurück.

share
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks

1 Antwort auf „Waiting for Tatort ….


  1. 1 hoerm 08. November 2006 um 11:34 Uhr

    ich predige es ja schon seit laengerem:

    guten wodka gibts nicht bei lidl. wir sollten aber wodka als grundnahrungsmittel deklarieren und den kauf mit in die hausltskasse aufnehmen.

    schoenen grusz,

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: