Böser Montag

alkoholOb ich den Feierabend noch erleben werde? Ich gehe nie wieder Montags arbeiten. Aus Selbstmitleid und aufgrund meiner arbeitsbedingten desolaten physich-psychischen Verfassung habe ich grade einen Burn-Out-Test im Internet durchgeführt. Obwohl ich mir alle Mühe gegeben hatte diesem Test mitzuteilen >meine Arbeit macht mich kaputt< (z.B. Bereits an meine Arbeit zu denken macht mich müde: immer. Ich mache zynische Bemerkungen über Kunden: ständig). Umso wütender machte mich dann das Ergebnis, dass mein ganzes Lohnarbeitsleid verharmlost: Sie waren immer motiviert, verlässlich und ehrgeizig (falsch!), Sie hatten Erfolg und haben ihn noch immer ( Hä?). Dies wiegt die Belastungen und Frustrationen auf, die Sie in Kauf nehmen müssen ( blanker Hohn!).[....] Schliesslich der Tipp: Räumen Sie Hobbies, Freizeit, Genießen und Sport wieder mehr Wertigkeit in Ihrem Leben ein. Dass mach ich sowieso. Nur haben die Bezirksämter jetzt die Kampagne Nüchtern betrachtet initiiert, die einem zu einer Art Fastenmonat (ein Monat ohne Alk) motivieren soll: „Wir wollen erreichen, dass junge Menschen wie auch die „normal“ trinkende Bevölkerung sich einmal selbstkritisch mit ihren Trinkgewohnheiten auseinandersetzt und für das nicht unerhebliche Gefährdungspotential dieses Suchtstoffs sensibilisiert wird.“Gehör ich zu den jungen Menschen oder schon zu den normal trinkenden? Auf der Seite kann man sich einen Flyer mit motivierenden Sprüche („So langsam attestiert Ihnen Ihr Umfeld Charakterstärke…“) herunterladen. Der Pfad der Abstinenz führt über Zahnarztpraxen und Wohlfahrtverbänden zum Ziel.Motto:“0,0 Promille- das gönn ich mir“.P.S.: Ein Klick auf das Bildchen führt zur Webseite der BzgA mit vielen Infos und Spielereien.

share
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks

1 Antwort auf „Böser Montag


  1. 1 mbw 07. Oktober 2006 um 1:18 Uhr

    apropos wo bist du eigentlich?
    hab ich da was verpaszt? und was ist mit koktails?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: