I hate Mondays

Gestern war ich zum ersten Mal meines Lebens in einem Wahllokal. Meine Hauptmotivation wählen zu gehen, war der Fakt, dass mein Wahllokal in der Rütli-Schule untergebracht war. Ich versprach mir von dem Wahlgang, einerseits ein bisschen Ghetto-Romantik zu schnuppern, ohne mich gleich einem Voyeurismusverdacht auszusetzen und andererseits durch meine Kreuze dazu beizutragen, dass schlimmste zu verhindern. Beides ging völlig in die Hose.
Erstens sah die Rütli Schule gepflegt-langweilig aus, keine coolen Graffitis, keine Tags, keine Spur von Vandalismus, da war selbst mein süddeutsches Latein-Gymnasium abgeranzter. Zweitens irritierte es mich etwas, dass ich bei einer so ernsten Angelegenheit, wie der Wahrnehmung meiner Bürgerrechte, meine Kreuze mit einem überdimensionierten hellblauen Buntstift aus unbehandeltem Holz machen sollte. Am schlimmsten ist jedoch, dass die NPD gnadenlos abgesahnt hat – nicht nur in Meck-Pomm und in den üblichen Berliner Ostbezirken sondern auch in meiner Wahlheimat Neukölln (3,9%!). Schluck!. Das bedeutet, dass neben Thomas Vierk nun tatsächlich Jan Sturm in der BVV sitzen wird, dessen unvorteilhaftes Erscheinungsbild schon öfters diskutiert wurde. Abgesehen davon, dass Nazis sowieso Scheisse sind,eine Frage an das Anti-Lookism-Projekt : Wie ist es möglich sämtlichen Schönheitsidealen zu widersprechen und dennoch soviel Erfolg zu haben? Da stimmt doch was nicht!

share
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks

1 Antwort auf „I hate Mondays“


  1. 1 Bloggers Destiny I // steffentreffen Pingback am 18. September 2006 um 14:05 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: